Neuigkeiten

In letzter Zeit gibt es urlaubsbedingt recht wenig Neuigkeiten auf dieser Seite. Ich bin jedoch gerade aus dem Snowboard-Urlaub zurück und werde im neuen Jahr die entsprechenden Fotos dazu hochladen.

Bis dahin wünsche ich frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2007!

Drucken mit Suse 10.1

So, das Drucken geht bei meinem Canon Pixma iP4000 nun auch wieder. Aus irgend einem Grund wollte unter der 10.1 von Suse Linux mein Howto nicht mehr funktionieren – pstocanonbj brach jeweils mit einem Fehler ab.

Stattdessen habe ich mich mal an GutenPrint gewagt. Leider liegt die aktuelle 5er-Version von GutenPrint, die nun auch den iP4000 unterstützt, meiner Suse-Version noch nicht bei. Also selbst installiert…
Die Installation war ziemlich straight forward:

  • tar xjvf gutenprint-5.0.0.tar.bz2
  • cd gutenprint-5.0.0
  • ./configure
  • make
  • su –
  • checkinstall -R
  • [passende Angaben machen und ein bißchen warten]
  • cd /usr/src/packages/RPMS/i386/
  • rpm -i gutenprint-5.0.0-1.i386.rpm

Mist… Kollisionen mit einem CUPS-Paket. Na gut – erstmal auf gut Glück überschreiben. Hoffentlich fällt mir das nicht auf die Füße, wenn Suse mal ein Update für CUPS veröffentlicht…

  • rpm -i –force gutenprint-5.0.0-1.i386.rpm
  • /etc/init.d/cups restart

Das wars auf der Konsole. Dann in CUPS einen neuen Drucker installieren. Anschluss „USB Printer #1 (CANON)“, als Marke „Canon“ auswählen und dann schließlich als Drucker „Canon iP4000 – CUPS+ Gutenprint v5.0.0 (de)“. Schließlich noch den Drucker ein wenig feintunen (Drucker konfigurieren, Papiergröße auf A4 und für mich noch den Kassetten-Einzug als Default) und schon gehts los…

Fotos Rom

So, die Fotoverwaltung habe ich nun mal angepasst und in ein separates Album ausgelagert

Mein Provider erlaubt jetzt die automatische Installation von diversen Webseiten-Tools… Hoffentlich klappt das auch mit den Sicherheitsupdates.

Als erstes habe ich mal das Rom-Fotoalbum bereitgestellt.

Maintenance

Grmpf… *Note-to-self*: Bei der WP-Konfiguration das nächste mal die richtige Datenbank eintragen.

Dann kann es auch nicht passieren, dass man beim Aufräumen des Webserver-Accounts versehentlich den gesamten WordPress-Datenbestand im Orkus verschwinden lässt…

Glücklicherweise habe ich noch nicht so viel Aufwand in das Customizen gesteckt, so dass ich jetzt direkt nochmal komplett neu anfange.