VirtualBox Performance mit Ubuntu 18.04

Ich habe bei mir einige Systeme auf die derzeit aktuelle Version 18.04 von Ubuntu Linux aktualisiert. Auf diesen Systemen kommt auch VirtualBox als Virtualisierungslösung zum Einsatz.

Im aktuellen Fall ist der VirtualBox-Host Ubuntu 18.04 und die virtuellen Gäste laufen unter Ubuntu Linux 16.04. Die Migration des Hosts erfolgte von Ubuntu 16.04 auf 18.04 und hatte in Bezug auf VirtualBox eine quasi identische Konfiguration (außer der neueren Version von VirtualBox).

Leider kam es bei der neuen Installation zu fiesen Performance Problemen, so dass sogar ein Tippen auf der SSH-Konsole bei den virtuellen Gästen gelaggt hat.

Des Rätsels Lösung war bei mir, dass einige virtuelle Maschinen die Option „IOAPIC“ nicht gesetzt hatten. Das ganze ließ sich mit dem folgenden Befehl schnell beheben:

vboxmanage modifyvm <name-vm> --ioapic on

Dazu muss die virtuelle Maschine mit Hilfe von VirtualBox einmal ausgeschaltet werden. Es empfiehlt sich ein kompletter Shutdown und nicht nur Suspend-to-Disk per ACPI-Event.

Update: Übrigens ein schönes RTFM-Thema – es wird so auch an diversen Stellen im Handbuch erwähnt, dass die Option für 64 Bit Gastsysteme zu aktivieren ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.